Archiv

Tinnitus-Sendung

Die fiktiven Audioguides von Thomas Glatz und Martin Krejci

Zu hören gibt es ein Interview mit Thomas Glatz zu seinen Hörspielen, die er zusammen mit Martin Krejci gemacht hat und sogar 2 dieser Hörspiele in voller Länge:
Munich to go und Njswnstn.

Thomas Glatz ist Konzeptkünstler, arbeitet viel mit Texten und macht ab und an Hörspiele zusammen mit dem Musiker und Medienkünstler Martin Krejci.

Munich to go ist ein fiktives Radiofeature über eine Stadtführerin, die am Münchner Hauptbahnhof Stadtrundrührungen im Laufschritt anbietet, wahlweise zu 5, 7 oder 10 Minuten.
Das Hörspiel gewann 2006 den 1. Preis beim Hörsport-Wettbewerb im Volkstheater München, 2007 wurde es beim rbb ausgestrahlt und 2008 noch einmal auf dem Berliner Heartmade-Festival aufgeführt.
Noch mehr Infos findet Ihr
hier

nswnstn geht in eine ähnliche Richtung, denn das Hörspiel befasst sich mit Schloss Neuschwanstein, halb fiktiv, halb realistisch, in jedem Fall aber ist es sehr experimentell und lief ertmalig auf dem PLOPP-Award 2003.
Der Text, der dem Hörspiel Njswnstn zugrunde liegt (der Monolog des Hausmeisters von Schloss Neuschwanstein) ist mittlerweile auch unter dem Titel "Der König schläft im Schloss" in dem Band "Der dicke Koch hat frei und fährt mit dem Rad zum Teich im Black
Ink Verlag erschienen.
Alle Infos zu Njswnstn findet Ihr auch hier:


Hundelebensberatung
Hörspiel von Tom Heithoff

Hartz IV ade. Ein Dackel soll Langzeitarbeitslosen endlich wieder zu Struktur im Alltag und damit zur Wiedereingliederung in die Arbeitswelt verhelfen. Nur zu dumm, dass der geladene 'Herr 137' Hunde überhaupt nicht leiden kann.

Hundelebensberatung wurde 2009 mit dem Preis des Leipziger Hörspielsommers und dem Langen Brennenden Mikro des Berliner Hörspielfestivlas ausgezeichnet und lief bereits mehrfach im Radioprogramm öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten, bspw. bei WDR 1 Live und im SWR2 Dschungel.

Mit den beiden Hörspielmacherinnen Katrin McClean, die auch unter dem Namen Katrin Dorn publiziert, und Moxi Beidenegl, habe ich mich nach der HÖRSPIEL 2010 zu einem Interview getroffen. Sie erzählten über ihre Zusammenarbeit als Hörspielteam, über ihre Arbeit zu Identity, das 2009 auf im Wettbewerb um das Kurze Brennende Mikro auf dem Berliner Hörspielfeestival lief und verrieten auch schon etwas über künftige Projekte.

Katrin McClean / Dorn ist Autorin und schreibt aktuell neue Hörspeilfolgen für die Fünf Freunde, Moxi Beidenegl ist Musikerin und Performerin.


Sonntag, 03.04. 2011, 17h

Mitschnitt der Talkrunde aus der Hörspiel-Arena (Leipziger Buchmesse)
Tinnitus-Hörspiele stellt vor:
Ein bunter Cocktail namens Freie Hörspielszene
Vom  Festival-Hörspiel bis zum Independent-Label

Die Welt der Freien Hörspielszene ist bunt – durch ihre klangliche Vielfalt, ihre Entstehungsgeschichte, die unterschiedlichsten Menschen die dahinter stehen und natürlich durch die abenteuerlichen Geschichten, von denen ihre Hörspiele erzählen. Sie handeln von fantastischen Begebenheiten, parodieren Science-Fiction-Serien und führen Alltägliches ad absurdum. Man findet sie auf Festivals, im Internet und seit gar nicht allzu langer Zeit auch im Handel.

Mitwirkende: 'Tinnitus-Hörspieler' Katrin McClean (Autorin von Hörspielen und Prosa), Katrin Heinau (Autorin von Lyrik, Prosa und Hörspielen) und Thorsten Nesch (Autor von Hörspielen, Romanen, Drehbüchern), Twyla Chantelau und Sophia Littkopf (Leiipziger Hörspielsommer)
Moderation: Natalie Gorris (Tinnitus-Hörspiele)
Veranstalter: Tinnitus-Hörspiele

Tinnitus-Transkription
von Patrick Schimanski + Astrid Kohlmeier

Zum Inhalt des Hörstücks:
Ein Mann liegt in seinem Zimmer und versucht sich daran zu erinnern, wer er war und ist. Die Explosion einer Kofferbombe scheint sein Gedächtnis gelöscht zu haben, der Tinnitus in seinem Ohr macht es ihm nicht gerade einfacher und der Anruf einer Frau aus Tokio passt auch nicht gerade in sein so mühsam, halbwegs zusammen gebautes Erinnerungsmosaik.

Übrigens: Patrick Schimanski hat an diesem Tag Geburtstag.
Tinnitus sagt: HAPPY BIRTHDAY!!!

Sendetermin: Sonntag, 31.10.2010, 17h


Tinnitus geht zusätzlich mit einer neuen Sendereihe an den Start:

Tinnitus - Fantastische Hörspiele im OKB

Immer in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 0.30h
und neu:      ab 11. Februar 2009   mittwochs 23h (Wdhlg. v. So)
werden hier seit 25. Januar und bis in den April hinein Hörspiele
gesendet und ihre Macher, Sprecher
oder Musiker in kurzen Interviews vorgestellt. Die erste Staffel bilden Hörspiele von Günter Merlau (Lausch).

Nächste Sendetermine:

01. Februar 2009: B.Ö.S.E. - Alles wird gut!
                              + Interview mit dem Sprecher Robert Missler
08. Februar 2009: Die Schwarze Sonne  - Das Schloss der Schlange
                              + Interview mit dem Autor Günter Merlau
11. Februar 2009: Wdhlg.
15. Februar 2009: Punktown Vol. 2 - Spiegelbild von Geistern
18. Februar 2009: Wdhlg.
22. Februar 2009: Punktown Vol. 2 - Sweaty Betty
25. Februar 2009: Wdhlg.
01. März 2009:      Punktown Vol. 2 - Die Hassmaschine
04. März 2009:      Wdhlg.

Ab dem 8. März 2009 wird die Staffel wiederholt,
bevor es mit neuen Folgen weiter geht.


Dezember 2009

Tinnitus Weihnachts-Hörspiel-Wettbewerb

Die Gewinner stehen jetzt fest. Hier sind sie in alphabetischer Reihenfolge:

Weihnachten mit Herrn von Keil -
Ein weihnachtlicher Streifzug
durch 8 Jahre komödiantisches Schaffen
(24'30)
"Geschrieben, gesprochen, produziert und verbrochen"
von Magnus von Keil, Berlin

Weihnachtsmän (6'44)
Text, Musik, Regie und Schnitt: Achim Rinderle, Berlin
Sprecher: Achim Rinderle und Johanna Kusche

Die Weihnachtsmann AG (11'25)
von Matthias Schulz, Marburg
Sprecher: Maxim Schlotterbeck, Bastian Nowak

Fest der Liebe (6'03)
von André Steffens
Sprecher: André Steffens, Philipp Boesand, Katharina Fick
Geräusche: Philipp Boesand und Stefan Jahnke

Tinnitus gratuliert herzlich
und wünscht fröhliche Weihnachten!

Tinnitus
Weihnachts-Hörspiel-Wettbewerb!

Tinnitus ruft zum Weihnachts-Hörspiel-Wettbewerb auf.

Gesucht werden Collagen, narrative und musikalische Hörspiele, Features und inszenierte Lesungen bis zu einer Länge von 55 Minuten.

Und weil Weihnachten für den einen ein Fest der Freude ist, für den anderen aber ein Alptraum mit funkelndem Geschenkband, ist bei dem Wettbewerb alles erlaubt:

Märchenhaftes und Fantastisches, weihnachtliche Krimis, Skurriles und Sarkastisches, Hör-Comics, Geschichten zum Schmunzeln, Träumen, Fürchten, Kuscheln und Lachen.

Das / die beste/n Stück/e wird/werden am 20. Dezember in der Tinnitus-Sendung vorgestellt und zu Weihnachten 2010 auf CD erscheinen.

Tinnitus wünscht fröhliches Schaffen und viel Erfolg!

Einsendeschluss und TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Einsendeschluss:

Für Einreichungen per Post: 10. Dezember (Poststempel)

Für Einreichungen per Email: 11. Dezember 2009

Die Hörstücke können per Post auf CD an folgende Adresse geschickt werden:

Natalie Gorris
Tinnitus – Weihnachts-Hörspiel-Wettbewerb 2009
Harzer Straße 118
12435 Berlin

oder

mit möglichst 320 kbps, mindestens aber 128 kbps (16 Bit / 44,1 KHz) an:als mp3 per Download-File
an:
kontakt@natalie-gorris.de

Eine Rücksendung der auf CD eingereichten Hörstücke ist nicht möglich.

Dem Hörstück sind folgende Informationen hinzuzufügen:

-          Titel, Länge und Produktionsjahr des Stücks

-          Name, Adresse, Email-Anschrift und Telefonnummer(n) des Autors

-          Namen der Mitwirkenden (Autor, Regie, Ton, Schnitt, Produktion, ggf. Musik / Geräusche

-          Angaben, ob, wann und wo das Stück bereits aufgeführt wurde (Festivals, Hörfunk)

-          Kurze Inhaltsangabe zum Hörstück

Falls mehrere Stücke pro Wettbewerbsteilnehmer eingereicht werden sollten:
Bitte so einsenden, dass die Infos den jeweiligen Hörstücken problemlos zugeordnet werden können.

Teilnahmebedingungen:

Mit der Einreichung des Hörstücks erkennt der Wettbewerbsteilnehmer auch folgende, weitere Bedingungen an:

-        Das Hörstück hat eine minimale Länge von 1 Minute und eine
maximale Länge von 55 Minuten.

-    Das Hörstück wurde nicht im Auftrag einer Sendeanstalt produziert.

-          Das Hörstück ist nicht bereits veröffentlicht bzw. öffentlich zugänglich (beispielsweise im Internet).

-         Das Hörstück wurde vom Wettbewerbsteilnehmer selbst verfasst. Es handelt sich nicht um eine unzulässige Bearbeitung von Werken oder Leistungen Dritter.

-         Das Hörstück enthält keine Werbung (weder direkt noch indirekt) verstößt weder gegen Gesetze (z. B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht) noch gegen ethische Grundsätze.

-  Alle Rechte am eingereichten Hörstück liegen beim Wettbewerbs-teilnehmer. Der Wettbewerbsteilnehmer versichert, dass sein Werk frei von Ansprüchen Dritter ist und dass er weder durch eine öffentliche Aufführung / Wiedergabe noch durch eine mögliche Veröffentlichung und Verbreitung seines Werkes die Rechte Dritter verletzt.


© Coppyright Natalie Gorris